Johannes Schwarz Bariton - Vita

Der Bariton Johannes Schwarz stammt aus dem Münsterland. Nach abgeschlossenem
Schulmusikexamen (Hauptfach Horn) studierte er Gesang zunächst bei Melinda Paulsen in
Frankfurt; anschließend bei Marina Sandel und Peter Ling in Hannover sowie in der Liedklasse von
Jan Philip Schulze (derzeit Master).

Als Solist in Oratorien und Liederabenden erfreut er sich einer regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland (u.a. Alte Oper Frankfurt, Rheingoldhalle Mainz, Philharmonie Berlin, Laeiszhalle Hamburg, Semperoper Dresden) sowie auf zahlreichen Festivals (Weilburger Schlosskonzerte, Festival junger Künstler Bayreuth, Burgfestspiele Bad Vilbel, Haller Bachtage, Kammeroper Rheinsberg, Musiktage Hitzacker).
Seine musikalischen Partner sind dabei u.a. die Neue Philharmonie Westfalen, die Göttinger und Osnabrücker Symphoniker, wie auch führende Originalklang-Ensembles (u.a. l´Arco, Göttinger Barockorchester, Hofkapelle Hannover, la festa musicale); außerdem Dirigenten wie u.a. Michael Schneider, Jörg Straube, Jan Schumacher, Jörg Peter Weigle und Howard Arman.

Meisterkurse bei Ingeborg Danz, Peter Schreier, Rudolf Piernay, Helmut Deutsch, Ann Murray und Michael Nagy konnten seine bisherige musikalische Ausbildung weiter vervollständigen.
Seine Studien wurden durch u.a. ein Stipendium des Wagner-Verbandes sowie das Gutenberg-Gesangsstipendium gefördert; seit 2019 ist er Stipendiat der Oscar-Vera Ritter-Stiftung.

Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe wie dem Talente Campus des Philharmonischen Chores
Berlin, dem Gesangswettbewerb der Kammeroper Rheinsberg sowie dem Haydn-Wettbewerb für
klassisches Lied und Arie (2019).