Johannes Schwarz Bariton - Vita

Der Bariton Johannes Schwarz stammt aus dem Münsterland und begann seine musikalische Ausbildung auf dem Horn. Parallel zum Studium der Schulmusik nahm er ein Gesangsstudium in der Klasse von Melinda Paulsen an der Musikhochschule Frankfurt am Main auf, welches er derzeit bei Marina Sandel und Jan Philip Schulze (Lied) in Hannover fortführt.

Er erfreut sich einer regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland (u.a. Alte Oper Frankfurt, Rheingoldhalle Mainz, Philharmonie Berlin) sowie auf zahlreichen Festivals (Weilburger Schlosskonzerte, Festival junger Künstler Bayreuth, Burgfestspiele Bad Vilbel, Haller Bachtage, Kammeroper Rheinsberg).

Auf der Opernbühne verkörperte er u.a. Partien wie Noah in Brittens „Noyes Floode“, Edwin in Kreneks „Vertrauenssache“, Cadmus in Händels „Semele“, Tracollo in Pergolesis „Livietta e Tracollo“, Kaspar in von Webers „Freischütz“ sowie in dieser Spielzeit den Gernot in Wagner Frühwerk „Die Feen“ am Theater Osnabrück.

Er sang als Solist bereits mit Ensembles wie der Neuen Philharmonie Westfalen, den Göttinger Symphonikern, der Hofkapelle Hannover, der Jungen Kammerphilharmonie Berlin und den Universitätsorchestern Frankfurt und Mainz, unter Dirigenten wie u.a. Michael Schneider, Martin Gester, Jan Schumacher, Felix Koch, Jörg Peter Weigle und Howard Arman.

Meisterkurse bei u.a. Olaf Bär, Peter Schreier, Helen Donath, Rudolf Piernay, Helmut Deutsch und Stefan Vinke konnten seine bisherige musikalische Ausbildung weiter vervollständigen. Im Jahr 2015 war er Stipendiat des Richard Wagner Verbandes.

Zum Wintersemester 2018 übernimmt er einen Lehrauftrag im Fach Gesang an der Musikhochschule Hannover.